Virtueller Rundgang


Zum Rundgang 

Virtueller Rundgang

Begleiten Sie uns bei einem virtuellen Rundgang auf dem Gut Hülsenberg.

 

Bitte klicken Sie dazu auf die jeweiligen Bildunterschriften!

Karte mit Beraterregionen
BHKW
Satelliten-BHKW 250 kW - ein weiterer Schritt zur klimafreundlichen Strom- und Wärmeproduktion
Satelliten BHKW 250 kW - ein weiterer Schritt zur klimafreundlichen Strom- und Wärmeproduktion

Satelliten-BHKW 250 kW

Durch die Inbetriebnahme eines Satelliten-BHKW an der Biogasanlage auf Gut Hülsenberg gelingt 2011 ein weiterer Schritt zur umweltschonenden Strom- und Wärmeproduktion.

Mit einer elektrischen Leistung von 250 kW erweitert das neue Blockheizkraftwerk die bisherige Kapazität der Forschungsbiogasanlage auf insgesamt 776 kWel.

Es befindet sich ca. 600 m von der eigentlichen Forschungsbiogasanlage. Dort wird die zusätzlich produzierte Wärme zur Beheizung einer Wohnsiedlung verwendetet. Satelliten-BHKW werden von der Biogasproduktion entkoppelt, um eine hohe Nutzung der Abwärme am Ort des Wärmeverbrauchs zu ermöglichen.

Zudem erhöht sich durch die fast vollständige Nutzung der Wärme und durch den Einsatz der auf dem Gut produzierten Gülle die ökologische Bilanz der Gesamtanlage.

Siloanlage Kraftfutter
Siloanlage Neubau 2015
Automatisierte Siloanlage
Genaue Dosierung über Fernbedienung
Fahrzeugbefüllung

Siloanlage Kraftfutter

Im Juni 2015 wurde die neue Siloanlage für Kraftfutter in Betrieb genommen,

Maschinen/Werkstatt
Moderner eigener Fuhrpark
Regelmäßige Kontrollen sichern die Verfügbarkeit der Maschinen und Fahrzeuge
Wartungsarbeiten am Schlepper
Selbstfahrender Futtermischwagen

Maschinen/Werkstatt

Auf Gut Hülsenberg werden, außer in den Bereichen Futterernte und Pflanzenschutz, sämtliche Arbeiten in Eigenregie mit eigenem Fuhrpark erledigt.

ISF-Kälberstall
Moderner Kälberstall für die Ermittlung optimaler Fütterungs- und Haltungsbedingungen
Tränkeautomat mit zwei Tränkestationen
Bestes Futter für eine gesunde Entwicklung
Das schmeckt und macht Spaß
Hier ist Zunehmen erwünscht - Kälberwaage zur Überprüfung der gesunden Fütterung
Rückzugsmöglichkeiten in kuscheligen Boxen mit verstellbarer Schutzklappe
Neugier auf den Tag
Von der nächsten leckeren Mahlzeit träumen

ISF-Fütterungstests

Die ISF Schaumann Forschung bewirtschaftet auf dem Gut Hülsenberg Stallungen und Kapazitäten für Fütterungstests mit bis zu 800 Broilern, 80 Kälbern, 200 Ferkeln und 400 Mastschweinen. Hier werden neue Zusatzstoffe und Fütterungskonzepte getestet.

Schulung/Kantine
Außenbereich für ein gemütliches Miteinander

Schulung/Kantine

Im Laufe der Jahrzehnte erfolgte auf Gut Hülsenberg  der Ausbau zu einem international anerkannten Forschungs- und Kommunikationszentrum.

Als Seminar- und Schulungsort bietet das Gut Hülsenberg direkten Einblick in die Arbeitsbedingungen der praktischen Landwirtschaft.

Konferenzraum

Konferenzraum

Gut Hülsenberg und ISF Schaumann Forschung werden von zahlreichen Kunden, Wissenschaftlern, Lieferanten aber auch Mitarbeitern besucht, die sich davon überzeugen können, wie geforscht und entwickelt wird.

 

Kühe II
Modernisierter Boxenlaufstall mit 105 Liegboxen und drei großen Abbkalbeboxen
Beste Möglichkeiten für praxisgerechte Fütterungskonzepte
Fixierung an Fressgitterplätzen
Die melkende Gruppe auf dem Weg zum modernen Melkstand
Erholung für die Mutterkuh und ihr neugeborenes Kalb im Tiefstreu der Abkalbebox

Kühe II - Boxenlaufstall 2x Einreiher

Im 2012 modernisierten Boxenlaufstall (Zwei-/Einreiher kombiniert) gibt es 105 Liegeplätze. Diese sind als Hochboxen mit Weichmatratze ausgestattet. 

Im Rahmen der Umbauarbeiten bekam der Stall eine neue Dachhülle mit isolierten Trapezblechen. Die alte doppelschalige Außenmauer wurde abgetragen und durch ein von oben schließendes Rollo ersetzt. Auch die Wasserversorgung ist komplett neu installiert.

In diesem Stall wird eine melkende Gruppe mit 60 Tieren gehalten, zusätzlich gibt es eine separate Gruppe für „Kannenkühe“ oder zellzahlauffällige Tiere, die als letzte Gruppe gemolken werden.

Außerdem können an 21 Fressgitterplätzen Tiere fixiert werden, die durch eine Separation aussortiert wurden.

Die restlichen Liegeboxen stehen für trockenstehende Kühe zur Verfügung.

Zusätzlich wurden drei Tiefstreu-Abteile für abkalbende Tiere geschaffen.

Verwaltung ISF/Gut Hülsenberg
Verwaltung von Gut Hülsenberg und der ISF Schaumann Forschung
Verwaltungsarbeit ist Teamarbeit bei Strategie und Planung
Alles im Blick und immer auf dem Sprung - Geschäftsführung auf Gut Hülsenberg

Verwaltung ISF/Gut Hülsenberg

Gut Hülsenberg ist ein landwirtschaftlicher Betrieb mit ca. 210 Milchkühen und 2 Biogas-Versuchsanlagen. Hier werden auch Verfahren und Produktinnovationen direkt auf ihre Praxistauglichkeit überprüft.

Seit Mitte 2013 ist das Gut Hülsenberg auch Standort der ISF Schaumann Forschung. Die Zusammenarbeit umfasst die Ver- und Entsorgung der einzelnen Arbeitsbereiche,  z. B. Silierung, Versuchsanlagen, Gebäudemanagement und Wärmelieferung.

Technikum
Technikum mit optimaler Nutzung der Dachflächen durch eine Photovoltaikanlage
Labor und Technikum Eingang
Brutraum mit kontinuierlichen Fermentern (24 Stck a 20 l Nutzvolumen)
Biogasversuch im 1 l Maßstab über Druckmessknopf mit automatischer Gasentleerung
Bestimmung der Temperaturerhöhung von Silagen zur Ermittlung der aeroben Stabilität

ISF-Technikum

Zum Neubau der ISF Schaumann Forschung  auf Gut Hülsenberg gehören 500 m² Technikum und Biogasversuchsräume.

Im Technikum können verschiedenste großtechnische Versuche durch-geführt und Verfahren erprobt werden.

Typische Aufgaben sind:

-Silierversuche (20 ºC Klimakammer)

-Bestimmung der aeroben Stabilität (20 ºC Klimakammer)

-Biogasbatchversuche (40 ºC Klimakammer)

-Biogas - kontinuierliche Versuche (40 ºC Klimakammer)

-Mischversuche für Säuregranulate und Futtermischungen

-Betrieb Technikum - Exzenterschwingmühle für organische Spurenelemente

ISF-Labor
Labor und Technikum Vorderansicht
Herzlich willkommen zum Laborrundgang
Moderner Labortrakt
Probenannahme und Probenvorbereitung
Chemische Analytik - Bestimmung von Protein, Stickstoff und Ammoniak
Gärsäuren/Alkoholbestimmung mit HPLC
Mengen- und Spurenelementanalyse - mittels ICP-OES
Mikrobiologische Analytik zur Hefen- und Schimmelpilzbestimmung
Trocknung von Gras- und Maissilageproben

ISF-Labor

Auf  Gut Hülsenberg führt die ISF Schaumann Forschung Untersuchungen für die Erprobung und Zulassung von neuen Futtermittelzusatzstoffen durch.

Die Schwerpunkte der Analyse beziehen sich auf Futtermittel, Silagen, organisch gebundene Spurenelemente, Mineralstoffe, Zusatzprodukte für Biogasfermenter und Konservierungssäuren.

Die Untersuchungen erstrecken sich von chemischen über mikrobiologische Untersuchungen, bis hin zu physikalisch-technischen Prüfungen in praxisnahen Tests.

Hochmoderne Analysegeräte und Apparate kommen in dem 2013 auf Gut Hülsenberg bezogenen Neubau für das Analyse-Labor und Technikum zum Einsatz.

Jungvieh
Moderner umgebauter Jungviehstall mit 134 tiergerechten Plätzen
Jungviehfütterung mit einer speziellen Rinderration
Tierwohl steht an erster Stelle zur erfolgreichen Aufzucht der Jungtiere
Liegeboxen sind als Hochboxen mit 3 cm starken Gummimatten ausgelegt
Gründliche Reinigung für hohen Tierkomfort

Jungviehstall

Die Jungtiere ab ca. fünf Monaten finden in dem 2012 renovierten Jungviehstall in 134 Liegeboxen optimale Bedingungen für eine gesunde Aufzucht vor.

Die seitlichen Außenwände wurden während des Umbaus komplett abgetragen und durch Rollos ersetzt. Die Liegeboxen sind als Hochboxen mit einer 3 cm starken Gummimatte ausgelegt. Für die Wasserversorgung wurde ein frostfreier Versorgungsraum am Giebel neu geschaffen.

Bis  zum 10. Monat werden die Futterreste der Milchkuhherde vorgelegt. Danach wird eine spezielle Rinderration, bestehend aus 6,5 kg Grassilage, 1,1 kg Maissilage, 1,5 kg Stroh und 90 g Mineralfutter, angeboten (10 MJ NEL und 146 g Rohprotein je kg TM).

Mehrzweckhalle

Mehrzweckhalle für die Außenwirtschaft

Diese ca. 2000 m2 große Halle dient als Lagerraum für die Außenwirtschaft, unter anderem für Futtermittel und Stroh.

Die Außenwirtschaft auf Gut Hülsenberg versorgt die Tierbestände, ist für die Stallentsorgung, Futter, Gülle und Reparaturen zuständig. Außer in den Bereichen Futterernte und Pflanzenschutz werden sämtliche Arbeiten in Eigenregie mit eigenem Fuhrpark erledigt.

 

Gülle-Biogasanlage 75 kW
Biogasanlage zur Vergärung von Rindergülle
Regelmäßige Kontrollarbeiten sichern einen reibungslosen Betrieb
Überprüfung des Gärprozesses

Gülle-Biogasanlage 75 kW

Zur ausschließlichen Vergärung von Rindergülle

Zu den Besonderheiten dieser Anlage kann man die Wärmerückgewinnung der ausgegorenen Gülle nennen sowie die hier implementierte Entschwefelung über Spezialflies-Einbauten in der Gashaube des Fermenters.

Verwertung von Gülle bietet Potenzial für Emissionsschutz und Energienutzung

Die Verwertung der Gülle in der Biogasanlage erzielt verschiedene positive Effekte. So werden durch die teilweise gasdichte Lagerung der Gülle erhebliche Luftemissionen vermieden. Die anaerobe Vergärung der Gülle in der Biogasanlage erzeugt außerdem für den Gesamtbertrieb sowie das öffentliche Netz nutzbare Energie. Ein weiterer Vorteil liegt in der verbesserten Nährstoffverfügbarkeit der vergorenen Gülle, um diese als organischen Dünger in der Futtererzeugung einzusetzen und somit in das System zurückzuführen.

NawaRo-Biogasanlage
Klimaschonende Biogasanlage für nachwachsende Rohstoffe
Automatische Fütterung mit Feststoffdosierern
Zwei identische Gärstrecken für Versuche im Praxismaßstab

NawaRo-Biogasanlage

526 kW elektrische Leistung und 250 kW elektrische Leistung über Satelliten-BHKW

Um die Übertragbarkeit der Ergebnisse aus Modellversuchen auf die praktische Biogasproduktion zu prüfen, befindet sich auf Gut Hülsenberg eine 776 kW-Feldtest-Biogasanlage.

In zwei identischen Gärstrecken kann im Praxismaßstab jeweils eine Versuchsvariante mit einer Kontrollvariante verglichen werden.

Siloanlage Biogas
Silobefüllung mit Maissiliergut
Verteilung von Siliergut
Maissilage Anschnitt

Siloanlage Biogas

Siloanlage Rinder
Grassilo
Grassilo Anschnitt
Grashäcksler auf Gut Hülsenberg
Abfräsen von Grassilage
Befüllung des Futtermischwagen mit Grassilage

Siloanlage Rinder

Kälberstall
3er Einzelbox für Kälber
Kalb in Einzelbox
Gruppenbuchten auf Stroh
Gruppenbucht mit Tränkeeimern und geschlossenem Unterschlupf
Kälber in Gruppenbuchten auf Stroh
Kälberbucht mit offenem Unterschlupf
Tierwohl an erster Stelle
Kälbertränke

Kälberstall

Für die Kälber wurde 2013 ein neuer Stall für 100 Tiere gebaut, der in drei Bereiche gegliedert ist.

  • An einer Außenseite werden die neu geborenen Kälber 14 Tage in zu Dreier-elementen zusammengefassten Einzelboxen gehalten, die auf Rollen auch verschiebbar sind. Gefüttert werden in den ersten vier Tagen Biestmilch und dann bis zum 14. Lebenstag bis zu 6 l Tränke mit 150 g MAT je Liter Tränke. Bereits in dieser frühen Phase werden Kälberflocken als Festfutter angeboten.
  • Ab dem 15. Tag erfolgt der Wechsel in Gruppenbuchten auf Stroh, wo aus Eimertränken gefüttert wird, die mit einem Milchtaxi befüllt werden. Hier wird die Tränkemenge auf 7 l pro Tag erhöht. Zusätzlich wird eine Kälber-TMR angeboten.   Ab dem 56. Lebenstag zusätzlich die frische TMR der Milchkühe gefüttert.
  • Danach wechseln die Kälber in einen Liegeboxenbereich, in dem der Fußboden mit Gummimatten ausgestattet ist. Die Beschickung der Abteile erfolgt aus hygienischen Gründen immer im Rein-Raus-Verfahren. Ab dem 7. Lebensmonat wechseln die Jungtiere in den Boxenlaufstall für Rinder.
Melkzentrum
Kühe auf dem Weg zum Melkstand
Doppel-12er Side-by-Side-Melkstand
Die mittlere Tagesleistung beträgt fast 36 kg Milch.
Hohe Lebenstagsleistung von 19 kg Milch / Lebenstag zur nachhaltigen Milchproduktion
Hohe Lebenstagsleistung bedeutet hohe Tiergesundheit auf Gut Hülsenberg

Melkzentrum

Herzstück des Betriebes ist die 210-köpfige Milchviehherde mit einer Milchleistung von ca. 11.500 kg/Tier. Die Lebensleistung der Abgangstiere ist mit ca. 38.000 kg überdurchschnittlich hoch.

Gemolken wird die Herde in einem Doppel-12er Side-by-Side-Melkstand.

 

Kühe I
123 Liegeplätze mit 2x2 Reihen
Gutes Klima durch isolierte Dachfläche und Steuerung der seitlichen Luftzufuhr über Rollos
Tierwohl an erster Stelle
Liegeplätze mit Komfortmatrazen
Saubere Futtertische durch hochklappbare Futterbrücke
Uns schmeckts!
Wasserkreisläufe für gezielte Dosierung flüssiger Zusatzstoffe

Kühe I - Boxenlaufstall als Doppel-Zweireiher

Der 2010 neu gebaute Boxenlaufstall ist als Zweireiher konzipiert und hat 123 Liegeboxen. Der neue Stall bietet beste Möglichkeiten und Kapazitäten, um praxisgerechte Fütterungskonzepte noch intensiver zu testen. Die Liegeboxen sind mit einer Gummimatte ausgelegt und werden mit einem Stroh-/Kalkgemisch regelmäßig und komfortabel eingestreut.

Dieser Bereich steht in erster Linie den Frischmelkern zur Verfügung, die von mehr Bewegung, weniger Stress und dem damit verbundenen gesteigerten Wohlbefinden deutlich profitieren. Eine höhere Futteraufnahme, gerade zu Beginn der Laktation, ist das Resultat. Dieser Stall ermöglicht es, zwei Gruppen mit jeweils 60 Kühen gegeneinander zu vergleichen.

Die Gummiauflagen auf dem Spaltenboden sind besonders vorteilhaft für die Klauengesundheit.

Zur besseren Futtertischhygiene und zur Vermeidung von Stolperfallen (Stufen) verfügt der neue Stall über eine sogenannte Futtertischbrücke,die vor dem Übertrieb hochgeklappt wird und somit einen jederzeit sauberen Futtertisch bietet.

Eine weitere Besonderheit sind Wasserkreisläufe mit Impfstellen, über die flüssige Ergänzungsfuttermittel wie z. B. die Tirsana-Produkte dosiert werden können.